Aktuelles

+++ 23.08.2020:

Es gibt Motive, die kann und muss man einfach in Farbe fotografieren – wie etwa den wunderschönen Dahliengarten von Gärtner Mirko Noch aus Haltern am See, den ich heute zur besten Blütezeit besuchen und fotografieren durfte: Das Wetter war wechselhaft mit Schauern, was uns – als die Sonne wieder heraus kam – sehr fotogene Regentropfen auf die eine oder andere Blüte zauberte! Um die Farbenpracht jeder Blüte bestmöglich wiederzugeben, habe ich den Weißabgleich für jede Aufnahme individuell mit einer Graukarte eingestellt – ein Aufwand, der sich auf jeden Fall gelohnt hat...

(Bildwiedergabe mit freundlicher Genehmigung von Mirko Noch, Haltern)

 

+++ 19.07.2020:

Eine Gasballonfahrt führt mich am frühen Sonntagmorgen in fünfeinhalb Stunden von Münster nach Visbek bei Vechta. Nach dem Start ist es wolkenverhangen: Da wir unter der geschlossenen Wolkendecke bleiben, ist nicht gerade optimales Fotowetter – umso mehr Zeit, um im ältesten und leisesten Luftgefährt der Welt mal ganz bewusst die Ruhe zu genießen. Später bricht über dem Alfsee endlich die Sonne durch – so bietet sich doch noch die Gelegenheit für die eine oder andere Aufnahme. Wie immer ist es ein beeindruckendes Erlebnis, in völliger Stille über der Welt zu schweben: Auch heute wieder vielen Dank an den Piloten Andreas Zumrode vom Freiballonsportverein Münster für's Mitnehmen!

 

+++ 10.07.2020:

S/W-Fotografie mit dem Smartphone:  Während eines Aufenthalts auf Borkum beschäftige ich mich – neben der »normalen« Fotografie mit meiner Kamera – erstmals mit der ernsthaften S/W-Fotografie und Bildbearbeitung per Handy: Die Resultate werden viel besser, als ich vorher in meiner durchaus eher kritischen Haltung angenommen hatte. Das liegt zu einem guten Teil an der App »Snapseed«, die sich meiner Meinung nach hervorragend für die schnelle und intuitive S/W-Bearbeitung auf dem Mobilgerät eignet. Und schon wieder mit einem persönlichen Vorurteil aufgeräumt...

 

+++ 21.06.2020: 

Es ist geschafft – nach erfolgreich bestandener Abschlussprüfung am 27. Mai wurde mir heute im Rahmen einer Feierstunde mein Diplom (IBKK) im Fachbereich Foto-Design verliehen: Seit heute darf ich mich also »Diplom-Fotodesigner (IBKK)« nennen!

 

+++ 25.02.2020:

Ein stürmisches Wochenende auf Norderney ermöglichte mir eine fotografische Hommage an den Helgoländer Fotografen Franz Schensky, der in den 1910er bis 1930er Jahren mit Plattenkameras (!) in den Sturm hinauszog: Mit Hartnäckigkeit und unzähligen Fehlschlägen gelang es ihm als erstem Fotografen, scharfe und perfekt komponierte Aufnahmen der stürmischen Nordsee zu machen – beim damaligen Stand der Technik eine Sensation, die internationales Aufsehen erregte und ihm viele Preise bescherte!
Vor diesem Hintergrund nutzte ich das Orkantief »Xanthippe« am vergangenen Samstag Mittag, um mit meiner gischtdicht eingepackten Kamera am Norderneyer Weststrand zwei Stunden lang auf Schenskys Spuren zu wandeln und zu versuchen, die grimmige See im Bild festzuhalten – selbst mit moderner Technik kein einfaches Unterfangen:
Im peitschenden Regen ist auf dem Monitor kaum etwas zu erkennen, der Autofokus spielt verrückt, manuelles Scharfstellen ist fast unmöglich. Erst ein manuelles Objektiv, dass ich bereits im Schutz des Hotelzimmers vorfokussiert hatte, brachte draußen den gewünschten Erfolg – allerdings nur, wenn man vor jedem Bild auch konsequent die Gischtspritzer mit einem Taschentuch vom UV-Filter abwischt...
Eine intensive Erfahrung, unter diesen Bedingungen ernsthaft zu fotografieren – und mein absoluter Respekt vor Schenskys Leistung mit den damaligen technischen Möglichkeiten!

 

+++ 23.01.2020:

Tunnelblick: Ich sitze seit Wochen an meiner Diplomarbeit – um mich herum nehme ich gerade kaum noch etwas anderes wahr... Aber – es geht Stück für Stück voran: Mein Studienabschluss in Foto-Design am IBKK in Bochum rückt also langsam in greifbare Nähe...

 

+++ 23.12.2019:

Luftreise bis nach Hamburg: Am 4. Adventssamstag, dem kürzesten Tag des Jahres, führte mich meine 10. Gasballonfahrt von Münster bis in den Osten von Hamburg – ein schönes, vorgezogenes Weihnachtsgeschenk, denn die Fahrt ist mit 248 km und einer Durchschnitts-Geschwindigkeit von 40 Stundenkilometern mein persönlicher Strecken- und Geschwindigkeitsrekord! Bei freundlichem, nicht ganz winterlichem Wetter ging es in 6 Stunden über Osnabrück, Weser und Aller, Moorflächen, die Lüneburger Heide und schließlich die Elbe hinweg bis nach Wentorf bei Hamburg. Herzlichen Dank an den Piloten Andreas Zumrode vom Freiballonsportverein Münster für diese schöne vorweihnachtliche Fahrt! 

 

+++ 13.10.2019:

Die Ausstellung »Das Gesicht des Himmels« ist eröffnet: Die gut besuchte Vernissage in Billerbecks Bahnhof wurde vom Gitarristen und Künstler Ludwig Licht aus Haltern musikalisch gestaltet – mit einem eigens für die Bilder zusammengestellten Programm aus eigenen Stücken sorgte er für eine ganz besondere Stimmung: Bilder und Musik klangen zusammen und wurden so zu einem Erlebnis, das mehr war, als nur die Summe seiner Teile! Herzlichen Dank, Ludwig!

Fotos: Michael Cords (Bilder 1, 2 und 4), Ulrich Klostermann (Bild 3) – Wiedergabe mit freundlicher Genehmigung der Urheber.

 

+++ 03.09.2019:

Die nächste Ausstellung wirft schon Ihre Schatten voraus: »Das Gesicht des Himmels - eine fotografische Annäherung«

Herzliche Einladung zur Vernissage am 13.10.2019 um 11.30 Uhr in Billerbecks Bahnhof!

Weitere Informationen gibt es auf der Website von Billerbecks Bahnhof. 

Vorschaubilder zur Ausstellung gibt es hier.

 

+++ 26.08.2019:

Am vergangenen Wochenende fand auf den Aaseewiesen in Münster die 49. Montgolfiade des Freiballonsportvereins Münster-Münsterland e.V. statt – ein farbenfrohes Spektakel mit über 30 Ballonen bei bestem Wetter!

 

+++ 06.08.2019:

Ein schon länger geplantes Projekt wurde endlich Wirklichkeit – Fotos mit einer Lochkamera!

Ich hatte zunächst eine alte 6x9-Balgenkamera umgebaut – eine Agfa Billy, bei der ich die Linsen des Compur-Objektivs durch ein präzises Loch ersetzt hatte (...gar nicht so einfach!...). Vor drei Wochen war es dann soweit: Im Münsterland und im Sauerland belichtete ich den ersten Rollfilm – und ich bin absolut begeistert von den Ergebnissen: Das Loch erzeugt auf dem riesigen Filmformat 6x9 eine weiche, aber dennoch beeindruckend feine Detailwiedergabe – nicht ansatzweise zu vergleichen mit den unscharfen Ergebnissen eines Lochobjektivs vor der modernen Digicam! 

Dabei war es zunächst völlig ungewiss, ob überhaupt brauchbare Aufnahmen entstehen würden – schließlich waren einige Aspekte zu beachten, mit denen Fotografen heutzutage eher nichts mehr zu tun haben: Den Lochdurchmesser so genau wie möglich bestimmen und in einen Blendenwert umrechnen, die Belichtung von Hand messen und dann noch den Verlängerungsfaktor für den Schwarzschild-Effekt berücksichtigen – da wird schon ein einziges Foto zu einer wohltuenden Entschleunigung: Extreme Belichtungszeiten von 4 bis 20 Minuten waren angesagt – lange genug, um in Ruhe dem Vogelgezwitscher zu lauschen und die Aussicht zu genießen. Belohnt wurde die Geduld mit teilweise märchenhaft wirkenden Lichtstimmungen – und auf einem Bild sogar mit Geisterbildern von Kühen...!

 

+++ 02.06.2019:

Eine frühsommerliche Gasballonfahrt führt mich nach einem nächtlichen Start in Gladbeck über nördliche Ruhrgebiet mit seinen Industrieanlagen hinweg in das erwachende Münsterland. Nach 5 1/4 Stunden und 129 km Fahrtstrecke landen meine Kollegen vom Freiballonsportverein Münster und ich auf einer Wiese bei Ankum nördlich von Osnabrück. Von einer tollen Fahrt und einem herrlichen Sommermorgen in der Luft nehme ich wieder viele Eindrücke und Fotos mit nach Hause!

 

+++ 29.04.2019:

Während einer Foto-Exkursion auf Borkum fotografiere ich mal wieder analog – mit zwei Mittelformat-Kameras im Format 6x9: Einer Agfa Box 44 von 1932 und einer jüngst erstandenen Zeiss Icon Ercona von 1951. Das beschert mir die fast schon vergessene Vorfreude auf die endlich entwickelten Filme! Von den Ergebnissen bin ich beeindruckt: Als erstes stelle ich erfreut fest, dass beide Kameras absolut lichtdicht sind und kein unerwünschtes Streulicht auf den Film kommt. Die Agfa Box spielt ihre Stärken dann bei Nachtaufnahmen mit Langzeitbelichtungen von mehreren Minuten aus, während die Zeiss Ercona mit offenen Blenden und immer noch präziser Fokussierung eine wunderbar geringe Tiefenschärfe zulässt!

 

+++  17.02.2019:

Von einer Gasballonfahrt, die mich bei bestem Vorfrühlingswetter von Münster bis Essen (Oldenburg) führt, bringe ich wieder viele tolle Eindrücke mit:

 

+++  15.02.2019:

Die Ausstellung »Erbarmen - Das innerste Geheimnis Gottes« – ein Projekt der Clemensschwestern in Zusammenarbeit mit der Künstlerin Mechthild Weiling-Bäcker und dem Fotografen Tobias Klostermann – geht jetzt als Wanderausstellung auf Reisen:

Erste Station ist das Foyer der Raphaelsklinik Münster, wo die Ausstellung vom 07.03. bis 21.04.2019 zu sehen sein wird.

Die Ausstellungseröffnung findet am Donnerstag, dem 07.03.2019 um 19 Uhr statt:

Herzliche Einladung dazu!

Weitere Informationen finden Sie hier und auf der Website der Raphaelsklinik unter:

https://www.raphaelsklinik.de/leistungen/besondere-angebote/kunst-und-kultur/

 

+++  21.01.2019:

Am Ende einer kalten, klaren Nacht ist während der totalen Mondfinsternis auch über Münster der "Blutmond" zu sehen:

Copyright © 2020

Tobias Klostermann, Münster

Fon:  +49 179 8120568

E-Mail: tobias_klostermann (at) web.de